Industriedesign

Seit 1997 ist Industriedesign/Produktdesign für medizinische und labortechnische Produkte unsere zentrale Dienstleistung. Diese Spezialisierung umfasst Produkte für den OP, die Intensivstation, das Krankenzimmer, die Arztpraxis, die Dentalpraxis, das Labor, die Rehabilitation und die Heimanwendung. Für jedes dieser Segmente haben wir mittlerweile diverse Produkte gestaltet und auf den Weg in den Markt begleitet. Nach unserem Wissensstand ist Held+Team damit das einzige Industriedesign/Produktdesign Büro in Europa, welches sich zu 100% auf diesen Bereich ausgerichtet hat und seinen Umsatz ausschließlich in diesem Segment generiert.

Die Erfahrung der Teammitglieder addiert sich auf über 70 Jahre – erworben in der jahrelangen Zusammenarbeit mit Branchengrößen wie Olympus, B. Braun, Trumpf, Mettler Toldeo, Maquet, Paul Hartmann, Bowa, Heine, Eppendorf und vielen anderen Unternehmen und Konzernen. Es erleichtert uns den Einstieg in neue medizinische Bereiche, für die wir mit unserer Erfahrung und unserem Fachwissen weitere innovative und unverwechselbare Produkte gestalten. Mehr als 150 Designauszeichnungen für medizintechnische Produkte unterstreichen dieses außergewöhnliche Know-How.
Industriedesign/Produktdesign in diesem Segment ist geprägt von dem Wunsch des Anwenders nach perfekter Funktionalität. Hier vielleicht noch mehr, als in anderen Produktsegmenten, da letztlich die Wiedererlangung und Erhaltung der Gesundheit des Patienten im Fokus steht. Formale Spielereien und modische Anleihen haben hier auch deshalb keinen Platz, weil die meisten Produkte eine sehr lange Lebensdauer haben und in gleicher Form meist viele Jahre – manchmal sogar Jahrzehnte – unverändert produziert werden. Auch ist die Produktentwicklungszeit in den Jahren durch regulatorische Anforderungen drastisch gestiegen, nicht selten beträgt sie vier oder mehr Jahre (Rekord sind 8 Jahre). Um bestehen zu können, muss das Design der Produkte also zeitlos und frei von Modischem sein. Es vergehen schnell 10 bis 15 Jahre von dem Moment, da der Entwicklungsprozess abgeschlossen, das Design fixiert ist und das „neue“ Produkt am Markt erscheint. Verglichen mit Konsumgütern eine unvorstellbar lange Zeit. Viele Produkte die wir in den Anfangsjahren von Held+Team – also Ende der 90er Jahre – gestaltet haben, sind noch heute unverändert am Markt.

Industriedesign/Produktdesign in der Medizintechnik
Industriedesign/Produktdesign in der Medizintechnik ist von Funktionserfüllung und Zuverlässigkeit geprägt. Anwenderobservation und Anwenderinterviews sind deshalb ein wesentlicher Bestandteil unserer Projektarbeit. Ergonomiestudien, unterstützt durch Modelle, sind wichtigstes Kommunikationsmittel mit dem Anwender. Nur durch sie lässt sich am Ende in Erfahrung bringen, ob z.B. ein Griff oder eine Handhabung die Erwartungen perfekt erfüllt, ob die „Usability bestätigt“ wird. Vielfach sind Iterationen vor internationalem Hintergrund unabdingbar, um zu einer am Ende konstruktiv und finanziell überzeugenden Lösung zu gelangen. Die Notwendigkeit der Dokumentation von Gebrauchstauglichkeit und das Risc Management sind für uns selbstverständlicher Bestandteil der Projektarbeit. So können wir auf Wunsch Dokumente für unsere Kunden aufbereiten, die für FDA, TÜV und andere Audits genutzt werden können. Wirtschaftliche Aspekte spielen in der Entwicklung solcher Projekte natürlich eine immer größere Rolle. Knappere Budgets von Ärzten und Krankenhäusern fordern von den Herstellern bessere Produktleistungen zu geringeren Preisen. Dies erfordert von uns einen selbstverständlichen Umgang mit allen in der Medizintechnik vorkommenden Verfahrenstechniken und den damit verbundenen konstruktiven Randbedingungen. Ein IV Set welches 300 Mio. Mal pro Jahr für einige Cents hergestellt wird, erfordert natürlich vollkommen andere konstruktive Ansätze als jene, die zur Herstellung eines Videoendoskops notwendig sind, welches nur 1000 Mal produziert und dann für einen 5-stelligen Betrag verkauft wird. Neben dem Know-How über Verfahren ist deshalb die enge Zusammenarbeit – unter Verwendung von 3D CAD, Rapid Prototyping und Rapid Tooling – mit den R+D Abteilungen unabdingbar. Dieselbe Sprache zu sprechen und jederzeit Daten austauschen zu können, verkürzt Entwicklungszeiten enorm und führt zu besseren, am Ende preiswerteren Lösungen.

Spezialisierung auf medizinisches Design
Zu Spitzenleistungen sind im Sport nur Spezialisten fähig – ein hervorragender Ruderer wird vermutlich nie ein Skispringer auf Weltklasseniveau sein. So sind wir davon überzeugt, dass mit unserer Spezialisierung und dem über Jahrzehnte gewonnenen Erfahrungsschatz eine besondere Kompetenz in der Gestaltung medizinischer und labortechnischer Produkte entstanden ist. Die mit den meisten Kunden schon über 10 Jahre andauernde Zusammenarbeit ist dafür ein objektiver Beweis.