Unsere Kernkompetenz

Design ist ein weit gefasster Begriff, der heute ein unüberschaubares Angebot an Dienstleistungen umfasst. Im Fall von Held+Team ist die Dienstleistung sehr konkret: Wir bieten Design in der Medizintechnik (Medical Design), das heißt die Gestaltung von medizintechnischen- oder labortechnischen Produkten und dies schon seit 1997. Wir haben uns auf das Gebiet des Designs in der Medizintechnik spezialisiert und erwirtschaften dort 100% unseres Umsatzes. Damit sind wir in Europa nach unserem Wissen der einzige Anbieter mit dieser Spezialisierung und haben uns über die Jahre einen sehr großen Erfahrungsschatz erworben. Dazu gehören alle Produkte, die man in einem modernen OP findet. Sehr viele Produkte der Intensivstation aber auch Produkte für die Arztpraxis, den Sanitätsfachhandel, das Labor oder den Home Care Markt. Anders formuliert: wir haben das Design vom Schnuller bis zur OP Deckenleuchte oder von der Analysenwaage bis zum robotischen Gangtrainer entwickelt. Dabei ist für uns Design nicht nur die formale Gestaltung eines Produktes sondern umfasst auch – und in vielen Fällen gehört dies heute selbstverständlich dazu – das Software-, das Usability- und das Ergonomie-Design.

Langjährige Erfahrung in Medizintechnik Design
Der Erfahrungsschatz im medizintechnischen Design der aktuell 15 angestellten Teammitglieder summiert sich auf über 70 Jahre. Dieser ist entstanden in der meist über viele Jahre andauernden Betreuung unserer Kunden (z.B. Olympus, B. Braun, Trumpf, Mettler Toldeo, Maquet, Paul Hartmann, Bowa, Heine, Eppendorf). Dabei betreuen wir Konzerne wie Olympus, Maquet oder B. Braun international und umfassend – seit 2014 arbeiteten wir zudem für Unternehmen in der Schweiz, USA, UK, Frankreich, China, Russland, Ungarn, Irland und Schweden.
Design ist deshalb ein für uns sehr konkretes Angebot. Durch unsere Erfahrung in der Medizintechnik erleichtert es den Einstieg in neue Produkte oder Produktbereiche sehr viel schneller als jedem fachfremden Designer. Dies ist wichtig um beispielsweise die vielfältigen Anforderungen durch die zunehmende staatliche Reglementierung von Entwicklungen zu kennen und zu verstehen.

Funktionalität im Medical Design
Ein Design zu entwickeln ist für uns immer mit einem hohen formalen Anspruch verbunden. Dazu zählen wir Meilensteine wie das Resektoskop OES 4000 (1997), die erste LED OP Leuchte (2005), das kleinste Blutzuckermessgerät der Welt (verbaut in einer Armbanduhr, 2000) oder die erste OP Steuerung mit einem Tablet Computer (2014). Mehr als 150 internationale Designauszeichnungen für medizintechnische Produkte unterstreichen unser außergewöhnliches Know-How.
Design ist dabei aber nie Selbstzweck. In der Medizintechnik hat Funktionalität immer Vorrang vor formalen oder modischen Gesichtspunkten. Die Wiedererlangung oder Erhaltung der Gesundheit des Patienten steht unangefochten im Mittelpunkt, womit die sichere und zuverlässige Bedienbarkeit medizintechnischer Geräte durch ein funktionsoptimierendes Design oberste Priorität besitzt.

Markteinführung medizintechnischer Produkte
Vor dem Hintergrund, dass der Lebenszyklus von Produkten in der Medizintechnik leicht 10 oder mehr Jahre betragen kann, ist zeitloses Design unabdingbar. Auch muss Ergonomie und Gebrauchstauglichkeit heute dokumentiert und objektiv geprüft werden. Dazu werden von uns über Studien Varianten entwickelt, die in Kooperation mit spezialisierten Usability-Test Laboren und ausgewählten Anwendern auf ihre Qualität überprüft werden. So stellen wir zusammen mit unseren Kunden sicher, dass nur das bestmögliche Produkt zur Marktreife gelangt. Der zunehmende Kostendruck verlangt dabei von uns ein ausgeprägtes Fachwissen über Verfahrens- und Produktionstechnologien – für Kleinserien von Gangtrainern genauso wie für Massenprodukte wie Einmalartikel in der Infusionstherapie. Nur mit diesem Fachwissen lässt sich Design in der Medizintechnik nahtlos in Produktentwicklungen integrieren und trägt so zu einer zügigen kosteneffizienten Marktreife bei. Dass wir dabei auch werkzeuggerechte Daten bereitstellen oder mit kooperierenden Ingenieurbüros, die viel Erfahrung in der Medizintechnik (im Medical Design) besitzen, Produkte auch konstruktiv entwickeln, hilft Engpässe in den Entwicklungsabteilungen unserer Kunden zu überbrücken. Und nicht zuletzt beauftragen uns Kunden regelmäßig mit Studien zur systematischen und innovativen Weiterentwicklung oder Neuentwicklung von medizinischen oder labortechnischen Anwendungen oder Verfahren.



Image © iF International Forum Design GmbH